Das Projekt

Elektromobilität hat häufig noch mit Vorbehalten wie zu hohen Anschaffungskosten, geringer Reichweite, und fehlender Infrastruktur zu kämpfen. Insbesondere im ländlichen Raum fehlen oftmals persönliche Berührungspunkte, wie Elektromobilität im täglichen Leben genutzt werden kann.

Doch genau hier setzt landmobile an: Unterstützt von der Bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung haben es sich die Gemeinden Albaching, Amerang, Bergen, Grabenstätt, Feldkirchen-Westerham, Nußdorf, Riedering, Schleching, Söchtenau, Unterwössen, Übersee und Weyarn gemeinsam zum Ziel gemacht Elektromobilität erlebbar zu machen, ihre Bürgerinnen und Bürger dafür zu begeistern und schließlich die Nutzung der Elektromobilität im ländlichen Raum zu steigern.

Dazu gehört neben der Installation einer Ladesäule in den beteiligten Kommunen die Mobilisierung der Bürgerinnen und Bürger und Gäste vor Ort durch die Bereitstellung einer attraktiven E-Flotte. Darüber hinaus entwickeln die Gemeinden und die von ihnen ernannten Mobilitätsbeauftragten zusammen mit engagierten Bürgern Folgeprojekte, die das Thema E-Mobilität längerfristig in den Kommunen verankern.

Mehr zur Flotte